.....- und wieso hat ein Gitarrero eine Werkstatt und glaubt, Cajòns bauen zu können...?

 

Lauter gute Fragen, die ich an dieser Stelle beantworten werde:

 

 Du bekommst einen schönen, selbstgezimmerten und gut klingenden Cajòn; des weiteren werde ich Dir ein paar handwerkliche Gimmicks vermitteln; und der Kurs endet mit einer kleinen Einführung in das Cajònspiel.

Der eine oder die andere wird mit dem Cajònspielen sicherlich schon Erfahrung haben...um so besser,  dann können wir abschließend ein kleines Cajònorchester auf die Beine stellen.

Außerdem gibt es an beiden Tagen einen kleinen Imbiss und Kaffee ohne Ende.

 

Ich bin zwar von Berufs wegen kein Trommel- oder Cajònbauer, aber immerhin doch Orgelbauer, und habe lange Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Von 2006 bis 2011 war ich mit meiner ersten Werkstatt in diesem Metier selbständig, aus Mangel an Aufträgen (das Schicksal vieler Orgelbauwerkstätten heutzutage) habe ich die Werkstatt 2011 geschlossen.

Womit auch die dritte Frage beantwortet wäre: Man kann keine  Orgeln bauen, ohne ein vernünftiger Schreiner zu sein.

Als Musiker kann ich den Cajòn auch von der klanglichen Seite beurteilen und ihn entsprechend konzipieren, so das er schließlich wird, wie ich ihn gerne haben will.